Lehrstellenatlas 2018/2019

20 So gelingt der Berufseinstieg Pünktlichkeit ist Pflicht Abgehetzt und verspätet zur Arbeit kommen? Das kommt bei Arbeitgebern gar nicht gut an. Hier gilt: DenWecker früh stel- len, genügend Zeit für das Frühstück einplanen und pünkt- lich und ausgeruht bei der Arbeitsstelle ankommen. Die Marschroute: Freundlich, offen und zurückhaltend Denken Sie daran, Sie sind neu hier. Da ist ein „Hoppla-hier- komm-ich-Auftritt“ fehl am Platz. Lieber zurückhaltend das Miteinander unter den Kollegen beobachten und sich freund- lich und offen verhalten. Sich vorstellen muss sein In der Regel werden Sie zu Beginn allen Kolleginnen und Kol- legen vorgestellt. Wurde dies verpasst oder war der eine oder andere im Urlaub, stellen Sie sich selbst unbedingt beim ers- ten Kontakt freundlich vor. Erst später erlaubt: Vom Sie zum Du Ungefragtes Duzen der Kollegen geht für Berufseinsteiger gar nicht. Am Anfang sollte jeder gesiezt werden. Duzen ist erst erlaubt, wenn es einem angeboten wird! Kleider machen Leute Die Kleidung sollte seriös und dezent sein. Schauen Sie sich um, was die anderen im Büro tragen und richten sie sich danach. Mit der Zeit werden Sie sich stilsicher für die verschiedenen Anlässe kleiden können. Das richtige Zeitmanagement üben Die Rechnung muss versandt, der Brief geschrieben und auch noch die Ablage gemacht werden. Gerade Anfänger verlieren schnell den Überblick. Da hilft nur eins: Legen Sie sich eine To-Do-Liste an. Erkundigen Sie sich, bis wann was erledigt sein muss. Legen Sie im Zweifel die Prioritä- ten gemeinsammit demVorgesetzten fest. Zum Nichtwissen stehen Sie haben Ihr erstes Kundengespräch und können nicht alle Fragen beantworten? Kein Problem, wenn Sie freundlich dar- auf hinweisen, dass Sie neu sind und sich alle offenen Fragen notieren. Diese sollten dann aber auch so schnell wie möglich bearbeitet und nachgeliefert werden. Ihr Einsatz zählt Ein dringender Auftrag wird nicht vor 17 Uhr fertig? Seien Sie flexibel und machen Sie ruhig mal die eine oder andere Über- stunde. Der erste Eindruck zählt bei der Frage, wie einsatzbe- reit und belastbar Sie eingeschätzt werden. Feedback einholen Ein ehrliches Feedback ist gerade beim Berufseinstieg sehr wichtig. Sollte der Vorgesetzte es nicht von selbst anbieten, werde Sie ruhig aktiv und fragen Sie nach einem Feedback-Gespräch spätestens nach den ersten 100 Tagen im Job. Foto: © Daniel Ernst - adobe stock

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx